afp

Neun Tote und 35 Vermisste nach Erdrutschen

22.8.2019 13:49 Uhr

Heftige Überschwemmungen und Erdrutsche haben im Südwesten Chinas mindestens neun Menschenleben gefordert. Unter ihnen auch ein Feuerwehrmann.

35 Menschen würden noch vermisst, teilten die Behörden in der Provinz Sichuan am Donnerstag mit. Unter den Todesopfern war demnach ein Feuerwehrmann, der bei einem Einsatz nach einer Schlammlawine im Bezirk Wenchuan von einer Flutwelle erfasst wurde.

100.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen

Nach Behördenangaben mussten mehr als 100.000 Menschen in der Bergregion wegen der Unwetter ihre Häuser verlassen. Tausende Häuser wurden durch Schlammlawinen und Überschwemmungen von der Wasser- und Stromversorgung abgeschnitten. Auch mehrere Brücken und Straßen sowie ein Wasserwerk wurden beschädigt. Die Behörden schickten 20 Busse und zwei Hubschrauber, um Touristen aus der bei Urlaubern beliebten Region in Sicherheit zu bringen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.