Hürriyet

Neues Navtex: Türkei verlängert Einsatz der “Oruc Reis” um zehn Tage

2.11.2020 13:45 Uhr

Die Türkei hat auf der Suche nach Erdgasfeldern im östlichen Mittelmeer den Einsatz des Erkundungsschiffs "Oruc Reis" um zehn Tage verlängert. Es werde bis zum 14. November in der Nähe der griechischen Insel Rhodos seismographische Untersuchen durchführen, teilte die türkische Marinebehörde mit einem neuen Navtex (Navigationssicherheitshinweis) mit.

Wie es zudem hieß, wurde das Forschungsschiff mit einem neuen Navigationssystem ausgestattet, dass unter anderem zu einer besseren Kommunikation mit anderen Schiffen, die sich in dem Forschungsgebiet aufhalten, beitragen soll.

Begleitet wird die Oruc Reis dabei von den Schiffen Ataman und Cengizhan, während sie seismische, geologische und hydrografische Forschungen durchführt. Sie verfügt über Messinstrumente zur Exploration von Gas- und Ölvorkommen in bis zu 15 Kilometern Meerestiefe.

Konflikt schwelt weiter

Seit Mitte Oktober ist die "Oruc Reis" im östlichen Mittelmeer im Einsatz. Griechenland wirft der Türkei vor, in der Nähe der griechischen Inseln illegal Erdgas-Vorkommen zu erkunden. Die Regierung in Ankara weist die Vorwürfe hingegen zurück und erklärte zuletzt, dass Gesprächsangebote in dem Konflikt von griechischer Seite ausgeschlagen worden seien. Die Türkei vertritt den Standpunkt, dass die Gewässer zum türkischen Festlandsockel gehören.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.