afp

Neuer: Das war traurig und enttäuschend

30.10.2019 9:32 Uhr

Mit einem Quäntchen Glück haben es die Bayern ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft, aber es hätte auch anders ausgehen können. Jetzt schlägt Torwart Neuer Alarm.

"Das war in der ersten Halbzeit richtig traurig und enttäuschend. Wir sind mit einer Schramme davongekommen, trotzdem müssen wir darüber nachdenken wie wir uns präsentieren", sagte der Nationaltorhüter nach dem 2:1 (0:1)-Zittersieg beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum.Serge Gnabry (83.) und Thomas Müller (89.) bewahrten den Titelverteidiger mit ihren späten Toren vor einer Blamage.

Nicht nach Ausreden suchen

"Wir brauchen nicht über einzelne Spieler, das System oder den Trainer reden. Wir brauchen nicht nach Ausreden suchen, sondern jeder muss bei sich selbst anfangen", sagte Neuer und fügte an: "Wir müssen eine andere Leistung zeigen. Charakterlich war es in der ersten Halbzeit nicht so, wie es sich im Pokal gehört."

"Fehlpassfestival"

Trainer Niko Kovac sprach von "einem Fehlpassfestival". Seine Mannschaft habe "zu abwartend, zu passiv" gespielt: "Dann kommst du in keinen Zweikampf, dann läufst du der Musik hinterher." Der Ex-Bochumer Leon Goretzka war nach seiner Rückkehr ebenfalls nicht zufrieden. "Wir brauchen wieder eine gewisse Leichtigkeit und Spaß am Spiel. Wenn man so spielt wie heute, dann haben wir alle keinen Spaß", sagte der Nationalspieler.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.