Imago/MIS

Neue Hierarchien bei Bayern: Kovac befördert Torjäger Lewandowski

17.1.2019 9:30 Uhr, von Björn Lücker

Er ist die Lebensversicherung des FC Bayern München: In 219 Spielen erzielte Torjäger Robert Lewandowski 173 Tore. Zudem ist er innerhalb der Mannschaft höchst angesehen, seitdem er seinen Wechselwunsch ad acta gelegt und sich klar zu den Münchnern bekannt hat. Nun soll der Pole beim Rekordmeister mehr Verantwortung übernehmen.

Wie die "Bild" berichtet, befördert Trainer Nico Kovac den Angreifer kurz vor dem Rückrundenstart - die Bayern müssen morgen Abend um 20.30 Uhr in Hoffenheim ran - zum dritten Kapitän. Bislang dürfen die Binde nur Manuel Neuer und als "Vize" Thomas Müller tragen.

Lewandowski kennt sich mit der Kapitänsrolle bereits aus: "Ich bin schon einige Jahre Kapitän der polnischen Nationalelf. Deshalb kann ich auch bei Bayern helfen, ich habe die Erfahrung", sagte Lewandowski zuletzt der "Sport Bild".

Ribéry und Co. spielen keine Rolle mehr

Pikant an der Entscheidung Kovacs für Lewandowski ist die Tatsache, dass bislang Spieler wie Franck Ribery, Arjen Robben, Mats Hummels oder Jerome Boateng das Amt des Spielführers übernahmen, wenn Neuer oder Müller ausfielen. Doch die Altgedienten scheinen in der Bayern-Hierarchie keine große Rolle mehr zu spielen.

Gerade Ribéry dürfte durch mehrere Eskapaden in jüngster Vergangenheit (Godsteak, Schläge auf einen TV-Experten und so weiter...) viel Kredit beim Trainer und den Bayern-Bossen eingebüßt haben.