Hürriyet

Neue Anti-Covid-19-Maßnahme trifft die Mobilität der Ärmeren

26.1.2021 16:01 Uhr

In der Türkei tritt eine neue Anti-Covid-19-Verordnung in Kraft, die es Personen unter 20 und über 65 Jahren verbietet, den öffentlichen Nahverkehr (ÖNV) zu nutzen. Vor allem für diejenigen, die informelle Arbeit leisten und weniger gut betucht sind, wird dies zu einem Problem.

Im Kampf gegen Covid-19 haben mehrere Provinzen, darunter die Metropole Istanbul, die Fahrscheine für ältere Menschen und Jugendliche storniert.

Problematisch wird dies für Menschen, die ins Krankenhaus müssen, aber sich nur den ÖNV leisten können. Aber auch Menschen, die informelle Arbeiten wie Hausarbeiten leisten leiden darunter.

Alte Leute kommen nicht zum Arzt...

"Wir sind alte Leute und besuchen sehr oft Ärzte. Mein Mann und ich haben mehrere gesundheitliche Probleme. Wir müssten eigentlich ins Krankenhaus, können aber aufgrund der Einschränkungen nicht", sagte die 70-jährige Zehra Kara gegenüber der Tageszeitung Milliyet.

Auch Familien mit Kindern leiden unter den Einschränkungen. "Wir fahren mit unseren kleinen Kindern mit dem Bus. Was sollen wir tun? Fliegen?", beschwert sich Esra Yilmaz. Dem stimmt Seda Kalem, Mutter von zwei Kindern zu. Sie sagt, sie müsse ihre Mutter im Krankenhaus besuchen, aber das geht aktuell nicht, weil sie ihre Kinder nicht mitnehmen kann.

...und Pflegekräfte nicht zur Arbeit

Auch Hausangestellte, vornehmlich Frauen sind davon betroffen. Diese können ihrer Arbeit als Putz- oder Pflegekraft in privaten Haushalten nicht mehr nachgehen. Das Verbot hindert sie daran, ihrem Beruf nachzugehen.

Dem widerspricht das Istanbuler Gouverneursbüro und erklärt, dass Personen über 65 und unter 20 Jahren, die zur Arbeit fahren müssen, ausgenommen sind, sofern sie über die entsprechenden Papiere verfügen. Wenn sie sie sich an die zuständige Stadtverwaltung von Istanbul wenden, sind sie von dem Verbot ausgenommen. In Notfällen stellt die Behörde finanziell Schwachen ein Fahrzeug zur Verfügung, heißt es in der Stellungnahme.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.