dpa

Neue AfD-Führungsspitze aus Meuthen und Chrupalla

30.11.2019 18:08 Uhr

Die AfD hat bei ihrem Parteitag in Braunschweig eine neue Führungsspitze gewählt: den sächsischen Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla gemeinsam mit Jörg Meuthen.

Der 44-Jährige setzte sich beim Bundesparteitag in Braunschweig am Samstag in einer Stichwahl mit 54,5 Prozent gegen den Bundestagsabgeordneten Gottfried Curio durch. Dieser erhielt rund 41 Prozent. Zuvor war Dana Guth aus Niedersachsen aus dem Rennen ausgeschieden. Der Fraktionsvize Chrupalla folgt Alexander Gauland nach, der sein Amt abgeben wollte. Der Sachse hatte in seiner Bewerbungsrede bei den Delegierten dafür geworben, eine neue Doppelspitze mit jeweils einem Vertreter aus dem Westen und einem Vertreter aus dem Osten zu wählen. Dies sei die Gelegenheit, ein "historisches Zeichen" zu setzen.

Unterstützt durch den rechtsnationalistischen "Flügel"

Der Malermeister Chrupalla galt als Wunschnachfolger Gaulands und als Kompromisskandidat. Er wird vom rechtsnationalistischen "Flügel" unterstützt, ohne Mitglied zu sein, aber auch von westlichen Landesverbänden akzeptiert. Der Berliner Bundestagsabgeordnete Curio geriert sich im Parlament regelmäßig als rechter Scharfmacher. Allerdings gilt er als wenig vernetzt in seiner Fraktion.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.