imago images / UPI Photo

Netanjahu: Anklagen seien "versuchter Putsch"

21.11.2019 23:48 Uhr

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat entrüstet auf die gegen ihn erhobenen Korruptionsanklagen reagiert. Das kommt nicht überraschend.

Die Anklagen seien ein "versuchter Putsch" gegen einen Regierungschef, sagte Netanjahu. Ziel der Ermittlungen sei gewesen, eine rechte Regierung zu stürzen. Netanjahu soll wegen Korruption vor Gericht. Das Justizministerium teilte mit, er solle wegen Betrugs und Untreue sowie Bestechlichkeit angeklagt werden. Es ist das erste Mal in der Geschichte Israels, das ein amtierender Ministerpräsident direkt vor einer Anklage steht.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.