afp

NBA: Superstar Anthony Davis wechselt zu den Los Angeles Lakers

7.7.2019 8:48 Uhr

Die Transferphase in der nordamerikanischen Basketballliga NBA geht mit Volldampf weiter: jetzt wechselt Superstar Anthony Davis von den Pelicans zu den Lakers - LeBron freut's.

Die Lakers gaben am Samstagabend den lange erwarteten Transfer bekannt. Betroffen von dem Deal sind auch die deutschen Talente Moritz Wagner und Isaac Bonga, die zu den Washington Wizards getradet wurden.

"Historischer Moment"

"Anthony Davis ist der wohl dominanteste junge Allround-Spieler in der NBA", erklärte General Manager Rob Pelinka: "Anthony repräsentiert alles, wofür wir stehen. Dies ist ein historischer Moment für das Lakers-Franchise. Wir könnten nicht stolzer sein." Den umgekehrten Weg nehmen Lonzo Ball, Brandon Ingram und Josh Hart. Auch die Draftrechte an De´Andre Hunter gehen nach New Orleans, das zusätzlich Geld und zwei Draft Picks der ersten Runde erhält. Wagner, Bonga und Jemerrio Jones sowie ein Zweitrunden-Pick gehen nach Washington, das einen finanziellen Ausgleich an die Pelicans überweist.

"Lass es uns durchziehen, Bruder!"

"AD ist auf dem Weg!! Lass es uns durchziehen, Bruder! Das ist nur der Anfang", hatte James (34) bereits Mitte Juni bei Instagram geschrieben. In der ersten Saison mit dem dreimaligen NBA-Champion hatten die Lakers klar die Play-offs verpasst. New Orleans wählte Davis 2012 im Draft an Nummer eins aus. Der Olympiasieger von 2012 und Weltmeister von 2014 kam in der abgelaufenen Spielzeit auf einen Schnitt von 25,9 Punkten und 12,0 Rebounds. Der 26-jährige Davis ist sechsmaliger Allstar. Wagner (22) und Bonga (19) haben in der abgelaufenen Saison in der NBA debütiert. Wagner kam in seinem Rookie-Jahr für die enttäuschenden Lakers auf 40 Spiele und durchschnittlich 4,7 Punkte, Bonga steuerte in 22 Einsätze im Schnitt 0,9 Zähler bei.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.