2K

NBA 2K21 Next-Gen-Gameplay Courtside Report Nr. 1

9.10.2020 10:50 Uhr

NBA 2K Gameplay-Director Mike Wang erklärt im aktuellen Courtside-Report, was uns in Sachen Next-Gen-Gameplay in NBA 2K21 erwartet. Viele der neuen Mechaniken und Features, die in der Next-Gen-Version von NBA 2K21 eingebaut sind, sind nur dank der zusätzlichen PS möglich, die unter den Hauben der neuen Konsolen stecken.

Pro Stick – Werfen

Der Pro Stick ist wahrscheinlich der offensichtlichste Gameplay-Unterschied für alle, die mit 2K-Basketball vertraut sind. Es ist toll, dass sowohl Profi-, als auch Casual-Gamer ihn auf Current Gen so gut aufnehmen. Auf den Next-Gen-Konsolen konnten wir mit dem Werfen und Dribbeln mit dem Pro Stick noch einen Schritt weiter gehen und euch noch mehr Werkzeuge an die Hand geben, um den Ball in den Korb zu befördern. Hier sind ein paar der Innovationen, auf die ihr euch freuen könnt:

Flugkurve kontrollieren:

Das Zielen beim Wurf ist eine der großen Änderungen, die wir dieses Jahr eingeführt haben. Eure Würfe timen und zielen zu können ist ein frischer neuer Skill, den es zu meistern gilt, und er hat uns geholfen, die Skill Gap beim Werfen zu vergrößern. Das Zielen funktioniert, indem man den Pro Stick nach unten zieht, um einen Sprungwurf einzuleiten. Die Geschwindigkeit der Pro Stick-Bewegung gibt vor, ob der ideale Zielpunkt auf der Wurfanzeige nach links oder nach rechts geht, und man muss dann die Zielmarkierung auf die Mitte des Release-Fensters ausrichten. Auf Next Gen kontrolliert die Stick-Geschwindigkeit jetzt zusätzlich die Flugkurve eures Sprungwurfs. Eine langsame Bewegung sorgt für eine extra hohe Flugkurve, eine schnelle Bewegung für einen flachen Wurf. Es fühlt sich toll an, diese zusätzliche Kontrolle über den Wurf zu haben - und es macht riesig Spaß in der Trainingshalle lauter Rainbow-Dreier mit extrem hoher Flugkurve zu werfen. Wenn man mit idealer Flugkurve wirft, erhält man auch einen kleinen Bonus auf die Wurfquote. Es ist also wichtig, dass ihr das Tempo der ersten Stick-Bewegung beachtet, damit ihr eine möglichst hohe Chance auf einen Treffer habt.

Würfe über Brett kontrollieren:

Durch eine schnelle Stick-Bewegung (oder durch leichtes Zielen in Richtung des Bretts) könnt ihr auch Würfe über Brett kontrollieren. Wenn ihr also Dwyane Wade oder Tim Duncan nacheifern wollt, geht das jetzt viel einfacher. Ach ja, das Ganze funktioniert übrigens auch bei Layups. Das mag vielleicht wie ein winziges Detail wirken, aber ich finde es einfach klasse, dass ich steuern kann, ob ich einen Layup direkt ins Netz fallen lasse oder ihn über Brett werfe. Das ist ein cooles Steuerungselement, das es noch nie in einem Basketballspiel gab!

Wurfanzeige:

Die Wurfanzeige ist ein extrem wichtiges Werkzeug für das Werfen (ein Werfzeug, quasi). Sie bekommt auf Next Gen nicht nur einen neuen Look, sondern spielt auch eine größere Rolle dabei, ob ihr trefft oder danebenwerft. Die neue Präsentation ist viel besser zu "lesen", hebt sich richtig gut von verschiedenen Court-Böden ab und skaliert nicht mehr mit der Umgebung (das heißt, sie ist nicht mehr irre klein, wenn gerade eine weit entfernte Kameraperspektive aktiv ist). Außerdem haben wir die Ziel- und Timingmarkierungen mit Pfeilen versehen, durch die es auch viel leichter ist, den perfekten Punkt zu erkennen. Das Trefferfenster auf der Wurfanzeige ist jetzt blau und wächst und schrumpft auf dynamische Weise basierend auf der Qualität des Werfers, der Schwierigkeit des Wurfs und darauf, wie gut der Wurf verteidigt wird. Wenn ihr das Fenster auf Next Gen komplett verpasst, werft ihr daneben. Die schwarze Kerbe in der Mitte des Trefferfensters ist der ideale Timing-/Zielpunkt. Für den begehrten grünen Release müsst ihr diesen Punkt absolut präzise treffen. Diesen grünen Release haben wir mit neuen visuellen Effekten versehen. Im Menü Controller-Einstellungen könnt ihr anpassen, welche visuellen Effekte abgespielt werden, ob aus den verschiedenen Optionen zufällig eine ausgewählt werden soll, oder - wenn ihr gerne einen aufgeräumten Bildschirm habt - ob die visuellen Effekte ausgeschaltet bleiben sollen. Durch die Änderungen, die wir hier vorgenommen haben, können wir den Spielern viel leichter helfen, den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Wurf zu verstehen. Außerdem können wir das Werfen nachkalibrieren, um dem großen Skill-Gefälle innerhalb der 2K-Community gerecht zu werden.

Weiches Händchen am Korb:

Viele Spieler hatten bisher Schwierigkeiten damit, das Timing beim Layup zu meistern. Jeder Layup hat einen anderen Release-Punkt, und man braucht eine sehr gute Reaktionszeit, um die Anzeige richtig zu beherrschen. Auf Current Gen wurde das Layup-Timing daher abgeschwächt und hat nur noch einen sehr minimalen Effekt, damit die Leute nicht zu schnell frustriert sind. Auf Next-Gen haben wir entschieden, das Layup-Timing auf der Wurftaste standardmäßig zu deaktivieren. So können die meisten Spieler sich einfach darauf konzentrieren, zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Spieler zum Korb zu ziehen. Aber für die Crème de la Crème der Guards, die am Korb abschließen wollen wie Steph oder Kyrie, oder für Bigs, die ihr Jokic-mäßiges Händchen am Brett zeigen wollen, haben wir die Timing- und Zielanzeigen beim Layup neu gestaltet, so dass der User die volle Kontrolle darüber hat. Wenn ihr also Timing und Zielen für Layups aktiviert und die nötigen Skills am Stick besitzt, um es auch zu meistern, dann habt ihr bei schweren Layups mit Kontakt oder gegen gute Defense einen gewaltigen Vorteil gegenüber Usern, die es NICHT verwenden. Der Vorteil geht aber Hand in Hand mit dem Risiko, dass ihr leichte Dinger verlegt, wenn ihr mal unkonzentriert seid und das Trefferfenster verpasst. Ich finde das eine tolle Lösung für alle und freue mich, dass wir die Skill Gap für Slasher und Bigs vergrößern können.

Layups selber haben übrigens auch mehrere wichtige Upgrades erhalten. Unsere Programmierer haben viel Zeit damit zugebracht, die Layup-Auswahl zu verbessern – die Defense wird jetzt viel besser berücksichtigt und es wird unter dem Korb genau die richtige Lücke für den Layup genutzt. Und wenn ihr lieber selber die volle Kontrolle haben wollt: Auch das geht jetzt leichter, ihr müsst einfach nur den Pro Stick in die Richtung drücken, in der ihr abschließen wollt. Das sind tolle Tools für Big Men, die euch helfen, unter den Brettern effizienter zu sein.

Ihr werdet auch weniger Abschlüsse "aus der Dose" sehen und weniger Kontaktanimationen, die euch auf die falsche Seite des Korbs ziehen. Die CPU erkennt den richtigen Punkt für das Finish jetzt auch viel besser, ihr müsst also eure Defense in der Zone verbessern, um sie zu bremsen. Und darüber hinaus erwartet euch jede Menge toller neuer Content, darunter neue Layups aus dem Stand, komplexe Hop-/Euro-/Spin-Gathers, schnelle Floater für Buzzerbeater und mehr.

Shot Creators:

Wir haben alle Jumper aus dem Dribbling komplett neu überarbeitet und neue Signature-Pakete für wichtige Spieler wie LeBron James und Luka Doncic hinzugefügt. Diese neuen Jumpshot-Pakete sind ebenso schön anzusehen wie effektiv und sind tolle Waffen für Shot Creators. Pull-Ups wurden in zwei Kategorien unterteilt: Kontrolliert und Dynamisch. Bei kontrollierten Pull-Ups stehen die Füße stabiler und ihr habt eine bessere Balance. Bei dynamischen Pull-Ups (die ihr auslösen könnt, indem ihr Sprinten haltet) sorgt ihr für mehr Distanz zur Defense, sie sind aber schwerer zu treffen. Genau wie im richtigen Leben ist es also wichtig, kontrolliert zu werfen und eure Füße unter euch zu bekommen. Die richtig guten Spieler unter euch können aber auch schwere Fadeaways über die Defense treffen wie MJ oder Kobe.

Erkennen der Dreierlinie:

Dank der Next-Gen-Hardware konnten wir einige richtig tolle, kleine Nuancen einbauen. Durch die zusätzliche Rechenkraft konnten unsere Programmierer unsere Inverse Kinematik (IK) und die Positionierung der Füße (dazu später mehr) verbessern, wodurch sich unsere Jumpshot-Gathers geerdeter anfühlen und das Erkennen der Dreierlinie optimiert wurde. Früher ist man entweder nach hinten gerutscht, um den Dreier zu nehmen (was ziemlich schlecht aussah) oder man ist auf die Linie getreten und hat einen langen Zweier genommen. Wenn man jetzt aber in der Nähe der Linie ist, passen wir die Positionierung der Füße in Echtzeit an, damit das nicht länger passiert. Das sieht absolut natürlich aus und allen Shootern dürfte ein Stein vom Herzen fallen, weil sie jetzt drei Punkte bekommen, wenn sie weite Clutch-Jumper nehmen.

Pro Stick – Dribbeln

Was das Ballhandling angeht, waren viele Dribblingfreaks sehr angetan von den neuen Moves und den verbesserten Kombo-Möglichkeiten auf Current Gen. Ich war Architekt des Systems und sogar ICH bin manchmal baff, was man mit den Sticks alles anstellen kann! Ihr werdet euch freuen zu hören, dass die Moves, die ihr so mühsam gemeistert habt, auch auf Next Gen verfügbar sind, aber in noch viel größerem Ausmaß. Ihr könnt also schon einmal eure Finger aufwärmen, um bald eure Skills zu perfektionieren und diese coolen Neuerungen zu testen:

Geschwindigkeit bei Size-Ups kontrollieren:

Next Gen hat uns die Chance gegeben, das Ballhandling um ein interessantes Feature zu erweitern, das wir bisher noch nie hatten: Die Möglichkeit, die Geschwindigkeit eurer Size-Up-Moves zu kontrollieren, nämlich dadurch, wie schnell oder langsam ihr den Pro Stick bewegt. Gute Ballhandler haben nicht nur einen Gang. Sie können das Tempo wechseln und die Verteidiger dadurch immer wieder überraschen, was es schwer macht, vor ihnen zu bleiben. Und genau das könnt ihr jetzt auch. Es ist unglaublich cool, den Stick langsam vor und zurück zu wippen, um einen langsamen Rhythmus-Size-Up zu machen und dann plötzlich mit ein paar schnellen Crossover-Ketten das Tempo zu wechseln. Wenn man dann noch die Signature-Size-Ups (RS nach oben halten) und die neuen Signature-Escape-Moves bedenkt, dann merkt man: Als Dribbler kann man in NBA 2K21 auf Next Gen eine aberwitzige Anzahl von Kombos ausführen. Und wartet mal, bis ihr die neuen Anklebreaker-Animationen seht, die wir dieses Jahr hinzugefügt haben. Die sorgen sicher für einige richtig unterhaltsame Videos und Top Plays auf 2KTV!

Swag (Signature-Moves):

Auf Next Gen gibt es eine ganze Menge neuer Signature-Dribblingmoves. LeBron hat zum Beispiel das verzögerte Dribbling, das im echten Leben komischerweise so gut funktioniert, und Harden hat eine schnellere Between-the-legs-Sequenz. Und bei den Stepback-Signature-Moves könnt ihr jetzt Signature-Quick-Stops ausrüsten (und durch Antippen von L2/LT auslösen), und es gibt auch einige neue seitliche Stepbacks. Das sind dieses Jahr wahrscheinlich meine Lieblingsmoves, weil man sie in der NBA einfach ständig sieht.

Park-Dribbling:

Park-Dribbling-Moves führt ihr jetzt aus, indem ihr L3 klickt, und sie sind jetzt mit der Hall-of-Fame-Plakette "Dribblingcrack" verbunden. Wenn ihr also im Park plötzlich versehentlich auf dem Boden rollt, wenn ihr versucht, an der Defense vorbeizugehen, dann versucht mal Dribblingcrack eine Stufe nach unten zu schrauben.

Triple Threat:

Wenn man mit Basketball anfängt, ist eine der ersten Sachen, die man im Training lernt, die Triple-Threat-Position. Das ist ein fundamentaler Skill, den alle Spieler brauchen. Aber für Spieler wie Carmelo Anthony ist es auch die wichtigste Waffe, um im 1-gegen-1 zu scoren. In NBA 2K21 auf Next Gen hat das Triple-Threat-Game ein paar richtig starke Upgrades bekommen. Euch stehen jede Menge neue Moves und erste Schritte zur Verfügung. Hesitations, Escapes, Stepbacks, Hard Gos und Crosses ... wenn ihr es mal in der NBA gesehen habt, dann könnt ihr es höchstwahrscheinlich auch im Spiel machen. Und genau wie bei den Size-Ups könnt ihr auch bei den Triple-Threat-Moves die Geschwindigkeit über den Pro Stick kontrollieren. Ihr habt also die volle Kontrolle über Richtung und Tempo eurer Rocker Steps und Jab Fakes, indem ihr einfach den Stick schneller oder langsamer bewegt.

Passen

Auch das Passen wurde für Next Gen deutlich verbessert. Zuerst einmal hat das Physikgenie aus unserem Programmiererteam unseren Ballphysik-Code umgeschrieben, um Bodenpässe zu verbessern. Der Punkt, wo der Ball auf dem Boden aufkommt, sieht jetzt viel realistischer aus, besonders bei langen Pässen, und der Ball kann den Spin und die Reibung des Bodens viel authentischer respektieren. Durch die Verbesserungen an der Physik können die Spieler jetzt außerdem Alley-Oop-Pässe über den Boden spielen, wie Curry vor ein paar Jahren mal im All-Star Game auf Giannis. Auch Alley-Oop-Pässe über das Brett sind dank der neuen Ballphysik deutlich verbessert, und zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte von 2K-Basketball kann man Touch-Pässe als Bodenpass spielen. Unsere Park- und Blacktop-Fans werden uns definitiv mit einigen richtig coolen Highlights versorgen!

NBA 2K21 führt für alle Playmaker unter euch eine etwas andere Mechanik für Pässe in den Lauf ein. Ihr müsst jetzt einfach nur noch Dreieck/Y antippen, um einen Mitspieler zum Korb oder hinter die Dreierlinie zu schicken, je nachdem, wo er sich gerade auf dem Court befindet und wie er sich gerade bewegt. Wenn ihr einen Mitspieler zum Korb schneiden seht, könnt ihr ihm mit einem einfachen Tastendruck schnell den Ball für einen schnellen Dunk zupassen. Wenn ihr die Taste für einen Pass in den gedrückt haltet, funktioniert sie jetzt genau wie die normale Pass-Taste. So könnt ihr weiter entfernte Passempfänger für einen Skip-Pass in den Lauf zum Korb auswählen. Perfekt für lange Outlet-Pässe im Fastbreak.

Außerdem hat sich die Passpräzision verbessert und die Übergänge aus allgemeinen Bewegungen in das Passen bzw. Fangen sehen viel flüssiger aus. Auch die Zuverlässigkeit bei der Passannahme hat sich verbessert, vor allem in kniffligen Situationen wie eng an der Auslinie oder in den Ecken des Courts. Wir haben auch ein neues System für das Loslaufen nach einem gefangenen Pass implementiert. Dadurch verbessern sich die Reaktionszeit und die Optik des Übergangs vom Fangen zum Losdribbeln. Das Passen und das Fangen fühlen sich auf Next Gen fantastisch an, und das Spiel wird dadurch definitiv breiter - und Teams mit gutem Ballmovement werden belohnt.

(it)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.