imago/ZUMA Press

NATO-Stützpunkt in Polen geplant

24.3.2019 0:07 Uhr

230 Millionen will die NATO wohl ausgeben, um in Polen einen Militärstützpunkt zu errichten. Der Stützpunkt soll als Depot dienen, in dem Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge untergebracht werden sollen. Ob Russland das sonderlich gefallen wird, darf bezweifelt werden.

Die Nato will in Polen einen Stützpunkt für US-Militärausrüstung einrichten. Ein Sprecher der Militärallianz in Brüssel bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Wall Street Journal". Demnach soll der Stützpunkt in Powidz rund 200 Kilometer westlich von Warschau aufgebaut werden und als Depot für Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge der US-Armee dienen.

Die Kosten für den Bau des Stützpunktes werden auf 260 Millionen Dollar (230 Millionen Euro) veranschlagt. Die Zeitung zitierte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit der Aussage, dass die Bauarbeiten in diesem Jahr beginnen und zwei Jahre dauern sollen. Seit dem Ukraine-Konflikt und der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland vor fünf Jahren hat die Nato ihre militärischen Kapazitäten an ihrer Ostflanke erheblich ausgebaut. 2017 stationierte sie in den drei baltischen Staaten sowie Polen rund 4000 Soldaten. Deutschland übernahm die Führungsrolle über ein Bataillon in Litauen, Großbritannien in Estland, Kanada in Lettland und die USA in Polen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.