epa/DAI KUROKAWA

Nairobi: Schüsse und Explosion in Hotelanlage

15.1.2019 14:07 Uhr

Am Dienstag ist ein Hotel- und Büro-Komplex in Kenias Hauptstadt zum Ziel eines Angriffs geworden.

Augenzeugen und Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten über eine heftige Explosion gefolgt von Schüssen. Es war zunächst unklar, ob es sich um einen Raubüberfall oder einen Angriff mit politischem Hintergrund handelte. Die Polizei bestätigte zunächst nur, dass es einen "Vorfall" gebe und sie im Einsatz sei.

"Es war eine Bombe, es wird viel geschossen", flüsterte ein Mann, die in den Büros im Dusit Hotel-Komplex arbeitet. Die Explosion war so stark, dass sie noch im AFP-Büro rund fünf Kilometer von der Hotelanlage entfernt zu hören war. Ein AFP-Reporter vor Ort berichtete später, Bewaffnete und Sicherheitskräfte würden sich einen Schusswechsel liefern. Mehrere Autos um den Komplex standen in Flammen. Viele Menschen flüchteten aus dem Bereich, manche waren leicht verletzt.

UPDATE, 15.01.2019, 15:22 Uhr:

Die Islamistische Shebab-Miliz hat den Anschlag in Nairobi für sich reklamiert. Das teilte die in den USA beheimatete SITE Intelligence Group mit, die auf die Analyse islamistischer Websites spezialisiert ist. Die mit Al-Kaida verbundene Shebab-Miliz hatte den Angriff demnach über ihr Sprachrohr Shahada bekannt gegeben.

(be/afp)