imago images / Andreas Vitting

Nachhaltiger Anbau: Türkei will Bauern Brachland zuteilen

13.4.2020 10:54 Uhr

Die Ministerien für Landwirtschaft und Urbanisierung haben gemeinsam ein Projekt entwickelt, um den Landwirten brachliegende landwirtschaftliche Flächen für den Anbau bestimmter Arten von Produkten wie Getreide und Ölsaaten (Samen für Speiseöle) zuzuweisen, so die Bekanntmachungen der beiden Minister. Laut einer Erklärung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft sei es essentiell, die landwirtschaftliche Produktion aufrechtzuerhalten und die Ernährungssicherheit im Rahmen von Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie zu gewährleisten.

"Auf seine Weise werden wir unsere Landwirte effektiv von den landwirtschaftlichen Flächen profitieren lassen. In der ersten Phase des Pilotprojekts wird auf insgesamt 9,7 Millionen Quadratmetern gepflanzt. Strategisch wichtige Produkte wie Getreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten und Futterpflanzen werden auf diesen Flächen angepflanzt", wurde der Minister für Land- und Forstwirtschaft Bekir Pakdemirli in der Erklärung zitiert. Die Landwirte werden das zugewiesene Land kostenlos für nachhaltigen Anbau nutzen, sagte er und fügte hinzu, dass "positive Maßnahmen für Frauen und Jugendliche umgesetzt werden".

"Landwirte, die in Dörfern in der Nähe von bachliegendem Land leben, werden nach einem punktbasierten System priorisiert. Da das Ziel dieser Maßnahme darin besteht, die landwirtschaftliche Produktion zu steigern, wollen wir die Brachflächen in Produktion bringen, anstatt uns auf die bereits bepflanzten Flächen zu konzentrieren. Unsere Arbeit wird fortgesetzt, bis kein Zentimeter landwirtschaftlicher Nutzfläche mehr unbepflanzt ist", sagte Pakdemirli.

Pacht für Landwirte um sechs Monate gestundet

Umwelt- und Urbanisierungsminister Murat Kurum sagte seinerseits, dass die Mietzahlungen für Landbesitz um sechs Monate gestundet wurden. "Dieser Schritt betrifft 51.000 Landwirte, mit denen wir Pachtverträge für Land abgeschlossen haben. Auf diese Weise haben wir unsere Landwirte in diesen schwierigen Zeiten unterstützt", sagte er. Das "Projekt zur Verbesserung der Pflanzenproduktion" wird in den östlichen Provinzen Kars, Erzurum, Erzincan, Mus und Bingöl sowie in den zentralanatolischen Provinzen Kayseri und Sivas durchgeführt.

Landwirte mit Wohnsitz in 42 Dörfern und Städten - davon 16 in Bingöl - können sich im Rahmen des Projekts bewerben. Inzwischen hat das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft damit begonnen, Zahlungen an Viehzüchter zu leisten. "Wir werden 10.530 Unternehmen, die in der Tierhaltung tätig sind, Anreize in Höhe von 53 Millionen türkischen Lira (7,2 Millionen Euro) zahlen", sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass die Zahlungen am 10. April nach 18 Uhr auf ihren Bankkonten hinterlegt wurden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.