Hürriyet

Nachfrage nach Grundstücken in der Türkei verdoppelt

8.10.2020 13:43 Uhr

Immobilienmaklern zufolge hat sich die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Türkei in den Monaten von Januar bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt.

"Die Nachfrage nach Landkäufen stieg von Juni bis August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 83 Prozent", sagte Kurtulus Altun, General Manager von Gayrimenkul Borsasi, einem Immobilien-Unternehmen.

Weltkulturerbe Sinop

Insgesamt wurden in der Türkei Grundstücke im Wert von 89 Milliarden türkische Lira (9,78 Milliarden Euro) verkauft. Grund sind die niedrigen Konsumer- und Immobilienkredite, um die Wirtschaft nach der Corona-Pandemie wieder anzukurbeln. Allein in der Schwarzmeerprovinz Sinop stiegen die Verkäufe um 295 Prozent. Besonders das von der UNESCO geschützte Sinop ist bei Touristen sehr beliebt.

Auch beliebt waren Häuser in Izmir (ein Anstieg von 151 Prozent), der Hauptstadt Ankara (138 Prozent) und Istanbul (138 Prozent).

Küstenregion Ägäis am beliebtesten

In Istanbul wurden Grundstücke im Wert von 15,3 Milliarden Lira (1,87 Milliarden Euro), in Ankara im Wert von 7,5 Milliarden Lira (940 Millionen Euro) und Izmir im Wert von 5,6 Milliarden Euro (680 Millionen Euro).

Im Durchschnitt stiegen die Grundstückspreise in diesem Sommer um 35 Prozent. Durchschnittlich lag der Preis für einen Quadratmeter Baugrund bei 548 Lira (60 Euro) und für ein landwirtschaftliches Grundstück bei 45 Lira (4,85 Euro). Am gefragtesten sind Grundstücke in den ägäischen Küstenstädten - noch stärker als in anderen Regionen der Türkei.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.