imago images / Team 2

Nach Spuckattacke: Vier Spiele Sperre für Schalker Ozan Kabak

1.10.2020 13:02 Uhr

Für Abwehrass Ozan Kabak von Schalke 04 ist nun erst einmal Zuschauen angesagt. Der türkische Nationalspieler ist wegen seiner Spuckattacke im Spiel gegen Werder Bremen in Richtung des am Boden liegenden Gegenspielers Ludwig Augustinsson vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für vier Spiele gesperrt worden. Zusätzlich muss der 20-Jährige eine Geldbuße von 15.000 Euro zahlen.

Wie es in der offiziellen Erklärung des DFB heißt, handelt es sich um ein "krass sportwidriges Verhalten in der Form einer versuchten Tätlichkeit gegen den Gegner". Bitter für Kabak: In der Werder-Partie hatte er auch die Gelb-Rote Karte gesehen. Daher muss er zunächst einmal pausieren, bevor die Vier-Spiele-Sperre greift. Spieler und Verein haben laut DFB dem Urteil des Sportgerichts zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

"Ich habe so etwas noch nie gemacht"

Am Samstag hatte Kabak kurz nach dem Spiel noch vehement seine Unschuld für seine Spuckaktion in der 26. Minute beteuert. "Es war keine Absicht, die Sicht von außen täuscht. Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch niemals tun, da es einfach unsportlich ist. Dies war sehr unglücklich. In jedem Fall, Entschuldigung an Ludwig", schrieb er bei Twitter. Schiedsrichter Markus Schmidt hatte eigenen Aussagen zufolge die Szene nicht mitbekommen, daher nahm der DFB nach Auswertung der Fernsehbilder die Ermittlungen auf.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.