imago/Anka Agency International

Nach neun Monaten: Virunga-Nationalpark im Kongo wieder geöffnet

17.2.2019 10:07 Uhr

Nach mehreren tödlichen Milizen-Angriffen in dem Nationalpark seien die Sicherheitsvorkehrungen nun wieder gewährleistet und der Park erneut für Touristen geöffnet worden.

Sämtliche Sicherheitsvorkehrungen des Parks in der Unruheprovinz Nord-Kivu seien überprüft und für "gut" befunden worden, sagte Parkleiter Emmanuel De Mérode am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Der Park war nach mehreren zum Teil tödlichen Angriffen von bewaffneten Milizen im vergangenen Jahr neun Monate lang geschlossen gewesen.

Afrikas ältester Nationalpark

Virunga ist Afrikas ältester Nationalpark und gehört zum Unesco-Weltnaturerbe. Der 7800 Quadratmeter große Park im Grenzgebiet zu Uganda und Ruanda gilt als der artenreichste des Kontinents und ist vor allem für seine vom Aussterben bedrohten Berggorillas bekannt. In der Region gibt es allerdings auch mehrere bewaffnete Milizen. In den vergangenen 20 Jahren sind in dem Park 176 Menschen getötet worden.

(be/afp)