imago/imagebroker

Nach Lawine: 2000 Personen sitzen im bayerischen Balderschwang fest

13.1.2019 12:35 Uhr

Eine Lawine und ein gesperrter Riedbergpass haben dafür gesorgt, dass rund 2000 Menschen in dem Wintersportort Balderschwang festsitzen. Es gibt keine Verletzten.

"Der Riedbergpass ist vorsorglich gesperrt, weil auch hier Lawinengefahr herrscht", sagte ein Polizeisprecher. Damit ist die einzige Verbindung von deutscher Seite aus zum beliebten Tourismusziel im Allgäu blockiert. Zuvor war auf österreichischer Seite bei Hittisau eine Lawine abgegangen. Verletzte gab es nicht. Wann der Ort wieder erreichbar ist, war zunächst unklar.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.