afp

Nach Kokain-Konsum selbst zur Polizei gefahren

28.4.2019 15:41 Uhr

In Schleswig-Holstein sah sich ein 39-Jähriger veranlasst, nach einer Bedrohung zur Polizei zu fahren. Dumm nur, dass der Mann vorher Kokain konsumiert hatte, was den hellwachen Beamten nicht entging. Nun hat er selbst eine Anzeige laufen, denn Kokain-Konsum und das Autofahren vertragen sich laut Gesetzgeber nicht gut.

Weil er eine Strafanzeige wegen Bedrohung erstatten wollte, ist ein 39-Jähriger im schleswig-holsteinischen Neumünster mit dem Auto zur Polizei gefahren - nachdem er Kokain konsumiert hatte. Ein Polizist bemerkte den Drogenkonsum des Mannes auf der Polizeiwache, wie die Ordnungshüter am Sonntag mitteilten.

Nach einer Blutprobe musste der 39-Jährige den Heimweg zu Fuß antreten - sein Autoschlüssel blieb auf der Wache. Die Anzeige dürfte sich für den Autofahrer als äußerst kostspielig erweisen: Er muss nun mit mindestens 500 Euro Geldbuße und zwei Monaten Fahrverbot rechnen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.