dpa

Nach Gewalttat in Volkmarsen rund 90 Verletzte

2.3.2020 17:40 Uhr

Die Einwohner versuchen eine Woche nach der Gewalttat mit rund 90 Verletzten im hessischen Volkmarsen den Vorfall zu verarbeiten. «Es wird viel darüber gesprochen», sagte der katholische Pfarrer Martin Fischer. Statt des Tatverdächtigen stünden dabei aber die Familien der Opfer im Mittelpunkt. «Das zeigt, dass man Anteil am Schicksal der Menschen nimmt.» Der große Gottesdienst am Tag nach der Tat in der Kirche St. Marien habe den Menschen offensichtlich geholfen. «Wir haben ganz viele positive Rückmeldungen gehört.»

Ein Auto war am Rosenmontag in Volkmarsen in eine Menschenmenge gefahren. Der Fahrer, ein 29-jähriger Deutscher, soll es absichtlich dorthin gesteuert haben. Er sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Die Zahl der Opfer lag laut Ermittlern zuletzt bei 76, einige sind schwerverletzt. Das Motiv ist weiter unklar.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.