imago images / Martin Wagner

Nach Feuer im Zoo: Abriss hat begonnen

17.2.2020 23:35 Uhr

Gut sechs Wochen nach dem schweren Feuer im Krefelder Zoo haben am Montag die Abrissarbeiten am ausgebrannten Affenhaus begonnen. Mit zwei Großbaggern und einem Kran werde zunächst die Dachkonstruktion des Affenhauses abgetragen, teilte der Zoo am Montag mit. Der sogenannte Rückbau solle in vier bis sechs Wochen beendet sein. Das Betonfundament wird zunächst bleiben. Dessen Abriss sei aufwendig und müsse noch genau geplant werden, "um die Belastung für Tiere und Menschen gering zu halten", so der Zoo.

Für die aufwendigen Arbeiten mussten zuvor mehrere Tiere umziehen: Die Grauen Riesenkängurus wurden umgesiedelt, damit sie durch Lärm und große Baugeräte nicht gestört werden. "Die fünf Tiere leben nun dauerhaft in einer Anlage gegenüber der Tigeranlage", erklärte der Zoo in seiner Mitteilung.

Eine Folge des Brandes ist derweil beseitigt: Die zerstörten Sichtscheiben zwischen Affenhaus und Gorillagarten wurden abgebaut und die entstandenen Lücken geschlossen. Nun kann die Familie um Silberrücken Kidogo - deren Gehege vom Feuer verschont worden war - wieder die Außenanlage nutzen.

Bei dem Brand des Affenhauses in der Nacht zu Neujahr waren mehr als 50 Tiere gestorben, unter ihnen acht Menschenaffen. Nach den Ermittlungen der Polizei wurde das Feuer von einer sogenannten Himmelslaterne ausgelöst.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.