imago images / Frank Sorge

Nach dem harten Pandemiejahr hofft die Türkei auf 2021

1.1.2021 17:22 Uhr

Die Türken blicken nach einem von der Pandemie geprägten schwierigen Jahr 2020 hoffnungsvoll in die Zukunft und bereiten sich darauf vor, 2021 im Rahmen der strengen Coronavirus-Maßnahmen, einschließlich einer viertägigen Ausgangssperre, anzugehen. Eine Studie von Ipsos hat ergeben, dass etwa zwei Drittel der türkischen Bevölkerung mit dem Ende des von der Pandemie betroffenen Jahres 2020 zufrieden sind. Fast 47 Prozent der Gesellschaft haben die Erwartung für 2021, dass alles positiver wird. Die Quote derjenigen, die nicht glauben, dass das kommende Jahr besser sein würde, lag laut Bericht weiterhin bei 23 Prozent.

Diejenigen, die sagten, sie planen eine Feier am Silvesterabend, machen etwa ein Drittel der Gesellschaft aus. Die überwiegende Mehrheit betonte jedoch, dass sie aufgrund der Einschränkungen und der hohen Anzahl von Virusfällen Silvester in ihren Häusern feiern wollten. Obwohl Beiträge mit Neujahrsmenüs und -tischen häufig in den sozialen Medien zu sehen waren, ist die Rate derjenigen, die angeben, zu Hause einen speziellen Tisch vorzubereiten und ihr Neujahrsessen dort zu haben, mit 11,2 und 13 Prozent recht überschaubar.

Die Tendenz, an Silvester Snacks zu konsumieren, war mit rund 20 Prozent etwas höher, heißt es in dem Bericht. Mit anderen Worten, es scheint, dass sich die Mehrheit der Gesellschaft zu Silvester und Neujahr nicht anders verhalten wird als an anderen Tagen. Im Rahmen des Kampfes gegen die Pandemie betrug die öffentliche Unterstützung für die viertägige Ausgangssperre am Neujahrswochenende laut Bericht 87 Prozent. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, etwa 9 Prozent, findet eine solche Einschränkung nicht richtig, während die Bürger allgemein solche Maßnahmen befürworteten, um die Pandemie so schnell wie möglich zu überwinden. Rund 66 Prozent der Studienteilnehmer sehen auch eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine weitere Pandemie in ihrem Leben.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.