dha

Nach Aufhebung der Reisebeschränkung strömen die Menschen nach Bodrum

5.5.2020 19:22 Uhr

Am Montagabend verkündete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einige Lockerungen bei den gegen das Coronavirus getroffenen Maßnahmen – unter anderem hob er die Reisebeschränkungen für sieben der 31 Provinzen, die seit rund vier Wochen abgeriegelt waren, auf. Auch für die Ägäis-Provinz Mugla. Und wie zu erwarten, gab es am Dienstag einen heftigen Andrang auf den beliebten Urlaubsort Bodrum.

Dutzende Autos strömten seit den frühen Morgenstunden auf das Stadtgebiet zu, um die Aufhebung der Reisebeschränkungen zwischen den Provinzen dazu zu nutzen, zu ihren Sommerhäusern zu gelangen.


Viele Reisende kamen aus der Hauptstadt Ankara und der Millionenmetropole Istanbul (Bild: dha)

Temperatur- und Adresskontrolle

Doch ganz so einfach war es dann doch nicht: Jedes Auto, welches in die Stadt wollte, wurde durch die Jandarma kontrolliert – und nur, wer kein Fieber aufwies und einen Adressnachweis mit sich führte, durfte rein. Am Montag war ein hoher Anstieg an Autos mit provinzfremden Kennzeichen zu vermelden. Besucher, die ohne speziellen Grund oder ohne einen Adressnachweis "einreisen" wollten, wurden an den Stadtgrenzen durch die Jandarma abgewiesen und mussten die Heimreise antreten.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.