AFP

Mutmaßlicher Messerangreifer verstirbt an Herzinfarkt

1.3.2020 16:48 Uhr

Nachdem er bei einem Gaststättenstreit in Mannheim einen Kontrahenten mit einem Messer schwer verletzt hat, ist ein 61-jähriger Mann ins Polizeigewahrsam gebracht worden, hat dort womöglich einen Herzinfarkt erlitten und ist später in einem Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der Tatverdächtige im Gewahrsam plötzlich über Unwohlsein geklagt. Daraufhin wurde ein Arzt gerufen.

Mit Verdacht auf Herzinfarkt wurde der 61-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo er wenig später starb. Der Mann hatte nach Polizeiangaben am späten Samstagabend in der Gaststätte das Messer gegen einen 48-Jährigen gerichtet. Der Verletzte wurde vom Notarzt behandelt und anschließend in eine Klinik gefahren.

Der 61-jährige Tatverdächtige ließ sich noch vor Ort widerstandslos festnehmen. Er war laut Polizei unverletzt und hatte weder Alkohol noch Drogen konsumiert. In dem Fall ermitteln nun die Staatsanwaltschaft und die Mannheimer Kripo, um insbesondere die Hintergründe der Tat und den genauen Ablauf des Geschehens zu klären.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.