dpa

Mutmaßlicher Täter weiter flüchtig

11.5.2019 11:51 Uhr

Der Mord an einer 44-jährigen Deutsch-Marokkanerin, die vom mutmaßlichen Täter, einem 42-jährigen Marokkaner, in ihrem Porsche mit einem Schuss getötet wurde, als sie ihren Sohn vom Kampfsporttraining abholten wollte, hält Deutschland in Atem. Nach dem Mann wird fieberhaft gefahndet, aber bisher gibt es keine befriedigenden Ermittlungsergebnisse, wie die Polizei mitteilte.

Nach dem tödlichen Schuss auf eine in einem Auto sitzende 44-Jährige in Offenbach ist der mutmaßliche Täter weiter auf der Flucht. Es hätten sich bislang keine neuen Erkenntnisse in dem Fall ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Offenbach. Die Suche nach dem 42-jährigen Verdächtigen laufe weiter. Er soll Polizeiangaben zufolge am Donnerstagabend aus einem geliehenen grauen Auto mit Offenbacher Kennzeichen auf die in Frankfurt wohnende Frau geschossen haben. Sie hatte am Straßenrand geparkt und im Auto sitzend auf ihr Kind gewartet.

Der 42-Jährige sei mit der Schwester der Frau bekannt gewesen, hieß es. Die Ermittler gehen von einer gezielten Tat aus. Die Obduktion hatte ergeben, dass die Frau an einem Schuss in die Halsregion starb.

(ce/dpa)