dpa

Mutmaßlicher Brandanschlag auf Filmstudio - 33 Tote

18.7.2019 10:21 Uhr

In Japan sind bei einem mutmaßlichen Brandanschlag auf ein Filmstudio 33 Menschen getötet worden. Im Erdgeschoss und im ersten Stock des Gebäudes seien zwölf Leichen entdeckt worden, sagte ein Feuerwehrvertreter am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Zuvor hatte die Feuerwehr bereits einen Toten bestätigt. Zahlreiche weitere Menschen wurden demnach verletzt, einige von ihnen schwer. Nach Angaben der Polizei hatte ein Verdächtiger eine "Flüssigkeit" in dem Studio verschüttet, in dem Zeichentrickfilme produziert werden, und sie dann angezündet. Die Feuerwehr erklärte, Anrufer hätten eine "laute Explosion" gemeldet.

Motiv noch unklar

Die Feuerwehr war mit 35 Fahrzeugen im Einsatz, nach rund drei Stunden hatte sie den Brand weitgehend gelöscht. Nach Angaben japanischer Medien wurde der Verdächtige festgenommen. Der Sender NHK berichtete, der Mann sei durch das Feuer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo er unter Bewachung stehe. Das Motiv des Mannes blieb zunächst offen.

Die Animationsproduktionsfirma ist bekannt für beliebte Fernseh-Zeichentrickserien wie "K-On!", "Free!" und "Suzumiya Haruhi no Yuutsu". Aufnahmen des dreistöckigen Firmengebäudes zeigten ein völlig ausgebranntes Haus, aus dem noch Rauchwolken aufstiegen.

Lokale Medien hatten zunächst vom Fund einer Leiche berichtet. Bis Ärzte und dann auch Behörden den Tod von Unglücksopfern in Japan offiziell bestätigen, dauert es in der Regel einige Zeit.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.