epa/Domenic Aquilina

Mutmaßliche Öllieferung für Syrien gestoppt

4.7.2019 23:45 Uhr

Gibraltar hat einen Supertanker gestoppt. Er soll illegales Öl für Syrien transportieren. "Wir haben das Schiff und seine Fracht aufgehalten", teilte Gibraltars Regierungschef Fabian Picardo am Donnerstag mit.

Es gebe Grund zu der Annahme, dass das Rohöl an Bord der "Grace 1" für die Banjas-Raffinerie in Syrien bestimmt gewesen sei, sagte Picardo in seiner Videobotschaft weiter. Dies wäre aber ein Verstoß gegen die EU-Sanktionen, die für das Bürgerkriegsland gelten.

Hilfe der britischen Marine

Nach Angaben des Branchendienstes "Lloyd's List" stammt das Rohöl an Bord der "Grace 1" aus dem Iran. Der Supertanker fährt laut der Datenbank BalticShipping.com unter der Flagge Panamas.

Auch die britische Marine war an der Aktion beteiligt. Gibraltar am Südzipfel Spaniens steht seit 1713 unter britischer Souveränität. Das Gebiet wird aber von Spanien beansprucht.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.