imago images / ZUMA Wire

Mustafa Necmi Ilhan: "Öffnung der Restaurants und Cafés in der Türkei bei unter 2000 Fällen pro Tag denkbar"

25.1.2021 18:02 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan kündigte am Sonntag an, dass nach den Hilfeschreien von Cafés und Restaurants deren Eröffnungen auf der Kabinettssitzung erörtert werden solle. Mitglieder und Experten des wissenschaftlichen Ausschusses äußerten sich vor der Sitzung zu den Bedingungen für eine schrittweise Normalisierung, unter denen auch Lokale eröffnet werden können.

Im Rahmen der neuen Maßnahmen aufgrund der Coronavirus-Pandemie nahmen die Hilferufe von Restaurants und Cafés, die in der Türkei seit mehr als zwei Monaten geschlossen sind und nur Liefer- bzw. Abholservice anbieten, enorm zu. Präsident Recep Tayyip Erdogan reagierte auf diese Rufe und gab preis, dass das Thema bezüglich dieser auf der Kabinettssitzung am Wochenende erörtert werde.

Eröffnung "bei unter 2000 Fällen pro Tag"

Vorstandsmitglied der Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Mustafa Necmi Ilhan, berichtete vor der Sitzung gegenüber Reportern: "Es ist bekannt, dass die [Coronavirus-]Beschränkungen einen großen Einfluss sowohl auf die Anzahl der Fälle als auch auf die Abnahme der Patienten in der Intensivstation haben. Daher ist es notwendig, die Beschränkungen nicht voreilig aufzuheben. Wenn doch die Anzahl der Fälle allmählich abnimmt, kann man natürlich wieder an die Eröffnung der Lokale denken. Das [türkische] Innenministerium entscheidet hierbei, wann diese erneut ihren Betrieb aufnehmen können."

"Obwohl derzeit noch nichts Klares bekanntgegeben werden kann, könnte es sein, dass Restaurants und Cafés in der Türkei bei unter 2000 Covid-19-Fällen pro Tag eröffnet werden. Allerdings sollten Bürger die Vorsichtsmaßnahmen zur Reduzierung der Fälle weiterhin verfolgen, denn nur so können wir so schnell wie möglich zum "normalen Leben" zurückkehren", fügte Ilhan hinzu.

Aktuelle Situation "nicht wie im August"

Zudem äußerte sich Prof. Dr. Levent Akin zu der Situation der Restaurantbetreiber und erklärte: "Die Situation, in der wir uns befinden, ist nicht so wie im August. Zu dieser Zeit betrug die Anzahl der Corona-Patienten etwa 200, jetzt liegt die Zahl bei 10.000. Die Eröffnung von Restaurants und Cafés sollte daher nur überarbeitet werden, wenn die positiven Testraten wieder unter ein Prozent fallen."

Auch Prof. Dr. Mustafa Hasöksüz teilt die Ansicht von Akin, dass die Maßnahmen weiter befolgt werden müssen, und nahm Bezug auf die Mutation des Virus, die derzeit ihr Unwesen treibt. Er berichtete: "Wir wissen, dass sich Menschen in einigen Berufen [aufgrund der Coronavirus-Pandemie] wirtschaftlich in einer schwierigen Situation befinden. Doch wenn in Zukunft keine Maßnahmen ergriffen werden, könnte die Mutation des Virus die Anzahl der Infektions-Fälle und Todesfälle weiter erhöhen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die in unserem Land erfolgreich umgesetzten Beschränkungen noch eine Weile anhalten werden."

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.