5.5.2019 17:06 Uhr

Leicht scharf, würzig, und zum Stippen gut: Muhammara ist eine Paste aus gerösteten roten Paprika und Walnüssen - und ist blitzschnell zubereitet. Sie wird traditionell als Meze, also Vorspeise, gereicht, kann aber auch als herzhafter Brotbelag beim Frühstück gegessen werden.

Zutaten:

6 rote Spitzpaprika

1 EL Tomatenmark

1 EL scharfes Paprikamark (Aci Biber Salcasi)

120 g Walnüsse

4 Scheiben Weißbrot vom Vortag

4 EL Granatapfelsoße

3 Zehen Knoblauch

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Pfeffer

2 TL Pul Biber (rote getrocknete Chiliflocken)

2 TL Salz

Zubereitung:

Als erstes müssen die Spitzpaprika geröstet werden. Das klappt am besten auf dem Grill, über offener Flamme oder in der Grillfunktion des Backofens. Die Paprika soll reichlich geröstet werden. Anschließend die Paprika abkühlen lassen, bis man die schwarze Haut mit den Händen abschälen kann.

Die geschälte Paprika in eine Schüssel geben und alle restlichen Zutaten hinzufügen. Entweder im Standmixer oder mit dem Stabmixer pürieren, bis eine glatte Masse entsteht. Wer möchte, kann die Paste auch etwas grober lassen, für ein wenig Textur.

Abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Auf einem flachen Teller anrichten, mit Walnüssen und Petersilie garnieren und zum Abschluss etwas gutes Olivenöl darüberträufeln. Mit frischem Brot anrichten.

Afiyet olsun!

(Hürriyet.de Kochteam)