afp

Mode von Transgender-Designerin bei der New Yorker Fashion Week

5.2.2019 12:27 Uhr

Obwohl bereits seit Jahren Transgender-Models über die Laufstege der New York Fashion Week laufen, wurde in diesem Jahr erstmals die Mode einer Transgender-Designerin präsentiert. Laut Modeschöpferin Pierre Davis geht es ihr dabei "nicht nur um Ästhetik und Kommerz".

Die junge Modemacherin, die mit männlichen Geschlechtsmerkmalen geboren wurde, nun aber als Frau lebt, hat sich in einem Interview mit der US-Modegewerkschaft CFDA über ihre Arbeit geäußert.

Es sei auch "eine Frage der Menschlichkeit", sicher zu gehen, dass alle Menschen unabhängig von ihrer Identität "das Recht auf eine Chance" hätten, fügte Davis hinzu. Sie entwirft daher geschlechtsneutrale Mode.

Im falschen Körper geboren

Auf der New Yorker Fashion Week laufen bereits seit einigen Jahren Transgender-Models über die Laufstege. Der Designer Marco Morante ging im vergangenen September noch weiter und suchte nur Transgender-Models für seine Show aus. Mit Pierre Davis vom Modehaus No Sesso ist nun die erste Transgender-Designerin auf der New Yorker Fashion Week präsent.

Transgender sind Menschen, die sich im falschen Körper geboren fühlen oder sich selbst keinem eindeutigen Geschlecht zuordnen.

(sis/afp)