dha

Mobile Bibliothek für Nomadenkinder

17.7.2019 19:13 Uhr

Mehmet Asim Özcalik, ein pensionierter Lehrer aus Silifke/Mersin, gibt seine Passion nicht auf, Kindern das Lesen näher zu bringen. So hat er sein Auto zu einer mobilen Bibliothek umfunktioniert. Es ist vollständig befüllt mit Büchern, die er von Dorf zu Dorf bis in die weiten Hochebenen zu den Zelten der Nomadenkinder fährt.

Özcalik lebt40 Kilometer entfernt vom Zentrum des Landkreises, im Stadtteil Caltibozkir. Hier hat er auch im Jahr 2018 den Caltibozkir Bildungs-, Kultur, Förderungs-, Entwicklungs- und Solidaritätsverband gegründet. Der Verband hat schon in Zusammenarbeit mit dem Landeskultusministerium die Ruine des städtischen Schulgebäudes wiederaufgebaut und mit einer Bibliothek für die Schüler ausgestattet.

Bücher für Kinder überall

Ihn beschäftigte der Gedanke, dass die Kinder außerhalb der Stadt nicht benachteiligt werden dürfen und auch sie die Chance erhalten sollten, an den Büchern teilzuhaben. Also hat er kurzerhand den Kofferraum seines Fahrzeuges umbauen lassen und mit Büchern befüllt, wie eine mobile Bibliothek. Jetzt fährt er die Zeltdörfer der Yörük Kinder an.

Özcalik erzählt: "Die Kinder leben in den Sommermonaten auf den Hochebenen, weil die Eltern oftmals von Nutztierhaltung leben und die Tiere dort auf den Weiden grasen. Deshalb bringen wir die Bücher zu den Kindern. Das ist für uns ein Anfang, hoffentlich werden wir bald alle Kinder erreichen. Wir fahren im Turnus von zwei Wochen, dann tauschen wir die gelesenen Bücher gegen neue. So wird das Lesen zur Gewohnheit. Wenn Sie nur dieses Leuchten in den Augen der Kinder sehen könnten, sobald sie ein Buch in den Händen halten. Das macht uns unendlich glücklich."

Gleiches erwidern die Kindern, sie sind voller Freude, dass an sie gedacht wird und, dass die mobile Bibliothek dafür bis vor ihre Zelte fährt.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.