dpa

Mit Osterferienbeginn brauchen Autofahrer gute Nerven

11.4.2019 8:48 Uhr

Wenn es in den Osterferien Richtung Süden oder an die Küste gehen soll, brauchen Autofahrer reichlich Zeit und gute Nerven. Vor allem rund um Köln und München könnte es voll werden, wie der ADAC in seiner Prognose betont.

Dort werde sich am letzten Schultag der Berufsverkehr mit dem Urlaubsverkehr mischen, sagte eine Sprecherin. Am Wochenende beginnen unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Hessen die Osterferien. Ein Stauchaos auf den Autobahnen erwartet der ADAC aber nicht.

Rund 400 Baustellen bundesweit werden zusätzlich für Behinderungen auf den Fernstraßen sorgen, sagte die Sprecherin. Im Süden seien vereinzelt noch Skifahrer auf dem Weg in die Alpen. In Österreich kann es daher auf der Tauern- und der Brennerautobahn zu Beeinträchtigungen kommen.

Verkehrsbehinderungen auf folgenden Autobahnen:

Auf folgenden Autobahnen rechnet der ADAC mit Verkehrsbehinderungen: A1 Hamburg-Bremen-Münster-Dortmund; A2 Hannover-Braunschweig-Berlin; A3 Frankfurt-Würzburg-Nürnberg-Passau; A4 Kirchheimer Dreieck-Erfurt-Dresden; A5 Frankfurt-Karlsruhe-Basel; A6 Mannheim-Heilbronn-Nürnberg; A7 Flensburg-Hamburg und Würzburg-Ulm-Füssen/Reutte; A8 Stuttgart-München-Salzburg; A9 München-Nürnberg-Berlin; A93 Inntaldreieck-Kufstein; A95/B2 München- Garmisch-Partenkirchen; A96 München-Lindau; A99 Umfahrung München.

(be/dpa)