imago images / Kyodo News

Minister: Tourismuseinrichtungen der Türkei sind die sichersten in Europa

24.6.2020 22:06 Uhr

Die Türkei hat die "sichersten" Tourismuseinrichtungen im Vergleich zu denen in Europa, sagte Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy am 24. Juni. "Wenn Sie an die Hotels oder Dienstleister denken, die im Zertifikatsprogramm enthalten sind, sind wir das Land mit den sichersten europäischen Standards in Bezug auf zertifizierte Einrichtungen", sagte er gegenüber der Presse.

Mehr als 727 Hotels und etwa 900 Restaurants beantragten eine "Zertifizierung für sicheren Tourismus", aus der hervorgeht, dass sie Standardmaßnahmen zur Verhinderung von Covid-19-Infektionen ergriffen haben, erklärte der Minister. Das Zertifikationsprogramm umfasst regelmäßige Inspektionen sowie ein weiteres Audit-Programm. Der Minister ging auf einige europäische Länder ein, die gegenüber der Türkei Reisewarnungen ausgesprochen hatten und betonte, dass diese Hauptstädte aus wirtschaftlichen Gründen darauf abzielen, den Geldumlauf auf ihren Heimatmärkten aufrechtzuerhalten.

Türkei bietet Krankenversicherung für Touristen an

"Die Türkei ist eines der sichersten Länder in Europa, aber einige Prozesse sind aus wirtschaftlichen Gründen ins Stocken geraten. Es ist unfair, aber wurde so getan. Wir überzeugen jedoch alle Seiten allmählich, indem wir auf jede Frage, die sie uns stellen, die richtige Antwort geben", bemerkte Ersoy. Die Türkei wird bis zum 1. Juli Testzentren für das neuartige Coronavirus an ihren größten Flughäfen etablieren und an den kleineren Airports dieses Service bis 15. Juli anbieten, sagte der Tourismusminister. Die türkische Regierung führte auch ein Krankenversicherungssystem für Reisen von Ausländern und ihren im Ausland lebenden Bürgern ein, das zwischen 2000 und 7000 Euro an Kosten im Krankheitsfalle abdeckt und zwischen 13 und 33 Euro kostet. Für einen einwöchigen Aufenthalt kann das Limit von 7000 Euro Kostendeckung für 23 Euro erworben werden und die Versicherung deckt mehr als nur Coronavirus-Krankheiten ab, stellte er fest.

Auf diesen Service kann über die Website des Ministeriums für Kultur und Tourismus zugegriffen werden und sie haben Reiseveranstalter und Fluggesellschaften zu Beginn des Verkaufs von Versicherungen informiert, sagte er. Wenn ein Tourist auf dem Weg zurück in sein Land ist, könnte er gegen eine Gebühr von 15 Euro einen Test in der Türkei durchführen lassen und die Ergebnisse in zwei Stunden erhalten, sagte der Minister und stellte fest, dass die türkischen Behörden auch die örtlichen Gesundheitszentren informiert hätten, damit Touristen diesen Test machen können, wann immer sie wollen.

"Die Körpertemperatur aller Touristen, die in unser Land einreisen, werden gemessen. Wenn Symptome auftreten, wird im Testzentrum ein Test durchgeführt. Andernfalls ist kein Test erforderlich und dieser Test ist kostenlos", erklärte er. Er sagte, die Tourismusziele der Türkei für 2023 seien wie geplant geblieben. "Die 75 Millionen Touristen in der Türkei und das Einkommensziel von 58 Milliarden Euro für 2023 werden erreicht", sagte Ersoy. Die Anzahl der öffentlichen Strände, wie sie im Touristen-Hotspot Antalya des Landes verfügbar sind, werde in der gesamten Türkei ausgeweitet, fügte er hinzu.

Türkische und spanische Diplomaten sprechen über Covid-19 und Tourismus

In einem Telefongespräch am 24. Juni diskutierten die Außenminister der Türkei und Spaniens das neuartige Coronavirus sowie die Normalisierung der Tourismusbranche nach der Epidemie, teilten diplomatische Quellen mit. Mevlüt Cavusoglu und Arancha Gonzalez Laya diskutierten die neuesten Entwicklungen zum Ausbruch in beiden Ländern und sprachen über die Bemühungen, den Tourismus wieder in Gang zu bringen. Auch die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU waren Thema.

Da der Tourismus weltweit aufgrund der Coronavirus-Pandemie zum Erliegen kommt, sinken die neuen Fallzahlen in der Türkei und das Land versucht, Touristen zurückzubringen, indem es Flüge neu startet und Zertifikate für Unternehmen ausstellt, die die notwendigen Schritte gegen den Ausbruch unternommen haben. Spanien versucht auch, potenzielle Touristen zu beruhigen, da die Fallzahl sinkt und das Land seine Grenzen wieder öffnet.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.