dha

Minister Koca: 50 Millionen Menschen schnellstmöglich impfen

7.12.2020 8:53 Uhr

Der türkische Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca hat im Gespräch mit der Tageszeitung Sabah erklärt, dass man mindestens 60 Prozent der türkischen Bevölkerung schnellstmöglich impfen müsse. "Wir müssen 50 Millionen Personen so schnell es geht impfen. Wir werden eines der Länder sein, das in der Anfangszeit die meisten Impfungen durchführen wird."

Erreiche man das Ziel, möglichst schnell möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu impfen, werde man auch hinsichtlich der Immunisierung ernsthafte Fortschritte gemacht haben.

Schutz von sechs Monaten bis hin zu einem Jahr

Der Gesundheitsminister verkündete, dass man für keinen der Impfstoffe bis jetzt einen Wirkungszeitraum beziffern könne. "Wir wissen, dass die nach traditionellen Methoden hergestellten Impfstoffe, bei denen das Virus isoliert und inaktiviert wird, je nach Situation Schutz zwischen sechs bis acht Monaten und einem Jahr bieten."

Warum der inaktivierte Impfstoff?

Auch auf die Frage, warum die Türkei zunächst auf den chinesischen Impfstoff setzen wird, antwortete der Gesundheitsminister. Diese sogenannten inaktivierten Impfstoffe seien bereits länger auf dem Markt und derzeit die sichersten. Die mRNA-Impfstoffe – wie der deutsche Impfstoff von BionTech – seien erst recht kurz auf dem Markt, weswegen es noch keine mittel- oder langfristigen Studien dazu gebe.

Impfstoffe bald in den Apotheken?

Nichtsdestotrotz würden in der Türkei alle Corona-Impfstoffe angeboten werden, die eine Zulassung erhalten und die dafür erforderlichen Tests bestanden hätten, erklärte Gesundheitsminister Koca. So könnten die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden, welche Art von Impfstoff sie nutzen möchten.

Da China momentan nicht mehr als 50 Millionen Dosen des Impfstoffes bereitstellen könne und die heimische Impfung wohl erst im April fertig werde, wolle das Gesundheitsministerium auch andere Impfstoffe kaufen und verteilen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.