Hürriyet

Miniatur-Häuser für Enkelkinder machen Rentner in der Türkei berühmt

24.11.2020 22:33 Uhr

Eigentlich wollte er nur seinen Enkelkindern mit seinen selbstgebauten Miniatur-Häusern eine Freude machen. Doch mittlerweile hat Kemalettin Namoglu, Rentner aus der zentralanatolischen Stadt Sivas, für seine Kunstwerke aus Holz Aufträge aus der gesamten Türkei.

Angefangen habe alles vor fünf Jahren, erzählte der 65-Jährige der Nachrichtenagentur Anadolu. "Damals interessierte ich mich für Schreinerei und meine Enkel baten mich, ihnen kleine Häuser aus Holz zu bauen, die möglichst echt aussehen. Ich fand die Idee richtig gut", so der frühere Lokführer der türkischen Staatsbahn.

Traum vom Kinderdorf

Namoglu kaufte sich ein kleines Grundstück in der Nähe seiner Wohnung und fing an, die Holzhäuser zu bauen. Weil sich sein neuer "Arbeitsplatz" direkt an einer Hauptstraße befindet, kamen immer wieder Leute vorbei und bestaunten seine kleinen Häuser. "Das sprach sich herum und irgendwann bekam ich dann meine ersten Aufträge", sagte der Großvater von vier Kindern stolz, für den sein Hobby zu einem gut laufenden Geschäft geworden ist.

Kemalettin Namoglu bei der Arbeit (Foto: Hürriyet)

Einen großen Traum will sich der Rentner aber noch verwirklichen. "Ich möchte auf meinem Grundstück mit meinen Holzhäusern ein Kinderdorf bauen. Dann können die Kinder so viele spielen, wie sie wollen."

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.