afp

Mindestens zehn Tote bei Großbrand in Paris

5.2.2019 7:29 Uhr

Feuer-Katastrophe in Paris: Bei einem Großbrand in einem achtstöckigen Wohnhaus sind in der Nacht auf Dienstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Etwa 30 Menschen erlitten leichte Verletzungen, unter ihnen drei Feuerwehrleute. Ein Feuerwehrsprecher warnte, die Zahl der Todesopfer könne noch steigen. "Paris trauert", schrieb Bürgermeisterin Anne Hidalgo auf Twitter. "Frankreich erwacht im Mitgefühl", erklärte Präsident Macron, ebenfalls auf dem Kurznachrichtendient. Er dankte den Feuerwehrleuten für ihren Mut.

dpa

Frau festgenommen

Unterdessen hat die französische Polizei eine Bewohnerin festgenommen. Die Frau aus dem Haus im vornehmen 16. Bezirk der Hauptstadt wurde in Gewahrsam genommen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Gegen sie wird demnach wegen Brandstiftung mit Todesfolge ermittelt. Wie es heißt, habe sie psychische Probleme.

Anwohner berichteten, sie hätten zunächst an einen Streit gedacht. "Wir haben eine Frau sehr laut schreien hören", sagte ein Nachbar. Gegen ein Uhr morgens sei er auf die Straße gelaufen. "Da stand das Gebäude schon in Flammen." Menschen hätten auf den Balkons gestanden und verzweifelt um Hilfe gerufen.

Haus erst nach sechs Stunden gelöscht

Insgesamt waren rund 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Der Brand in den oberen Etagen des achtstöckigen Hauses aus den 70er Jahren konnte erst nach rund sechs Stunden gelöscht werden. Die Einsatzkräfte retteten einige Menschen, die auf das Dach geflüchtet waren.

(bl/afp/dpa)