afp

Mindestens drei Menschen sterben bei Gebäudeeinsturz, 13 werden verletzt

22.6.2019 9:41 Uhr

Am Samstag sind bei einem Gebäudeeinsturz in der kambodschanischen Provinz Preah Sihanouk mindestens drei Menschen gestorben, 13 wurden verletzt. Es könnten mehr als 30 Menschen verschüttet sein.

"Wir haben eine Leiche geborgen, wir können zwei weitere sehen", sagte der Gouverneur der südlichen Provinz Preah Sihanouk, Yun Min, der Nachrichtenagentur AFP. Mehr als 30 Menschen könnten unter den Trümmern verschüttet sein, teilte Informationsminister Khieu Kanharith unter Berufung auf Augenzeugen im Online-Netzwerk Facebook mit. Das Unglück ereignete sich am frühen Morgen im Urlaubsort Sihanoukville. Das eingestürzte Gebäude befand sich noch im Bau. Auf Fotos war zu sehen, wie Bagger Trümmer zur Seite räumten.

Bauboom in Sihanoukville

Das ehemalige Fischerdorf Sihanoukville ist zu einem beliebten Ziel für westliche Rucksackreisende und inzwischen auch für wohlhabende Russen geworden. Chinesische Investoren haben einen Bauboom ausgelöst. Es gibt rund 50 Casinos in chinesischer Hand, Dutzende Hotelanlagen befinden sich im Bau.Kambodscha ist eines der ärmsten Länder Südostasiens und bekannt für laxe Sicherheitsvorschriften und Arbeitsschutzmaßnahmen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.