imago images / photothek

Milchproduktion in der Türkei rückläufig

13.5.2019 20:44 Uhr

Daten, die vom türkischen Statistikinstitut (TUIK) vorgelegt wurden, zeigen auf, dass die März-Produktionsmenge an Kuh-Milch von den Verbands-Molkereien um 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist. Im gleichen Monat ging die Trinkmilchproduktion um 18,5 Prozent auf fast 132.000 Tonnen zurück, so die offiziellen Daten.

In der Türkei wurden mehr als 58.000 Tonnen Käse auf Kuhmilchbasis hergestellt und das bedeutet im Jahresvergleich ein Minus von 10,2 Prozent. TÜİK fügte hinzu, dass die Käseproduktion aus Schaf-, Ziegen-, Büffel- und anderen Milchmischungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3125 Tonnen oder 0,1 Prozent zugenommen habe.

Die Joghurtproduktion ging im Vergleichszeitraum um 1,5 Prozent auf rund 99.000 Tonnen zurück und die Produktion von Ayran wies verglichen mit dem Vorjahr ein Minus von 2,3 Prozent auf 62.148 Tonnen aus. Die Türkei produzierte auch 11.858 Tonnen Milchpulver, 7048 Tonnen Butter und fast 3876 Tonnen Sahne im letzten Jahr. TUIK hielt fest, dass der durchschnittliche Fettanteil in der Kuh-Milch bei 3,5 Prozent lag. Im vergangenen Jahr mehr als 10 Millionen Tonnen Kuh-Milch in der Türkei produziert wurden, von denen rund 1,7 Millionen Tonnen zu Trinkmilch verarbeitet wurden.

Die Eiproduktion weist ein Plus aus

Wie die TUIK auch berichtete, stieg die Eierproduktion verglichen mit dem Vorjahr um 2,6 Prozent auf 1,7 Milliarden Eier. Unterdessen ging die Hühnerfleischproduktion im März, verglichen mit dem gleichen Monat im Jahr 2018, um 5,7 Prozent auf 175.327 Tonnen zurück. Laut TÜİK ging die Putenfleischproduktion im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 18,9 Prozent auf 4341 Tonnen zurück.

Im dritten Monat des Jahres 2019 wurden 100 Millionen Hühner und 421.000 Puten geschlachtet, ein Rückgang von 4,6 Prozent bzw. 19,4 Prozent im Jahresvergleich. Im vergangenen Jahr produzierte die Türkei 2,16 Millionen Tonnen Hühnerfleisch, 69.500 Tonnen Putenfleisch und 19,6 Milliarden Hühnereier.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.