EPA-EFE

Migranten weichen in Griechenland nicht zurück

6.4.2019 12:40 Uhr

Es riecht nach mächtig Trouble an der Grenze von Griechenland zu Nordmazedonien bei Thessaloniki. Mehr als 2000 Migranten haben sich dort versammelt und wollen ihren Weg nach Mitteleuropa fortsetzen. Die griechische Polizei ist derzeit nicht Herr der Lage.

Rund 2000 Migranten haben am dritten Tag in Folge ihre Absicht verkündet, von der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki zur rund 60 Kilometer nördlich liegenden Grenze zu Nordmazedonien zu marschieren. Anschließend wollen sie nach Mitteleuropa weiterreisen.

Polizeieinheiten verhinderten ihren Marsch Richtung Norden, berichteten übereinstimmend griechische Medien. In den vergangenen Tagen war durch das Internet das Gerücht verbreitet worden, die Grenze Griechenlands zu Nordmazedonien sei offen.

(ce/dpa)