imago images / photothek

Merkel und Co. wollen nicht auf Gehalt verzichten

22.4.2020 10:34 Uhr

Die Bundesregierung plant wegen der Corona-Krise derzeit keine Spende von Ministergehältern nach österreichischem Vorbild. "In der Bundesregierung gibt es derzeit kein solches Vorhaben", teilte ein Regierungssprecher der "Bild"-Zeitung auf Anfrage mit.

Am Montag hatte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz angekündigt, dass die Minister seiner Regierungskoalition angesichts tausender Arbeitsloser und Kurzarbeiter im Land jeweils einen Netto-Monatslohn für wohltätige Zwecke spenden werden.

Söder für Gehaltsverzicht

Damit solle ein "Zeichen des Zusammenhalts" in der Corona-Krise gesendet werden, hatte Kurz gesagt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte sich in einem "Bild"-Interview offen für einen Gehaltsverzicht bei Politikern und Beamten gezeigt, jedoch ein gemeinsames Vorgehen der Regierungschefs der Bundesländer gefordert.

Weltweit haben Regierungsvertreter angekündigt, wegen der Corona-Krise auf ihre Gehälter zu verzichten. Dazu gehören unter anderem die Minister in Bulgarien und Neuseeland. Auch viele gut verdienende Sportler auf der ganzen Welt gehen einen solchen Schritt, unter anderem mehrer Klubs beziehungsweise Spieler aus der Fußball-Bundesliga.

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.