epa/Clemens Bilan

Merkel sichert Ukraine Unterstützung zu

20.5.2019 23:16 Uhr

Bei der Wiederherstellung ihrer territorialen Integrität will Bundeskanzlerin Angela Merkel der Ukraine unter die Arne greifen. Daran arbeite Deutschland gemeinsam mit Frankreich im Rahmen der Vereinbarungen des Friedensplans von Minsk, sagte Merkel am Montag bei einem Besuch der schnellen Eingreiftruppe der Nato auf dem Truppenübungsplatz Munster.

Merkel erinnerte daran, dass der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Montag in Kiew sein Amt angetreten habe. Eins seiner Hauptziele sei, den Konflikt im Osten der Ex-Sowjetrepublik zu beenden.

Natos schnelle Eingreiftruppe

Deutschland und Frankreich vermitteln seit 2014 weitgehend erfolglos im Ukraine-Konflikt. Russland hatte sich 2014 die ukrainische Halbinsel Krim einverleibt und dann moskautreue Separatisten in der Ostukraine unterstützt. In dem Krieg dort sind nach UN-Angaben mehr als 13 000 Menschen getötet worden. Die Ukraine sieht sich im Krieg mit Russland wegen des Konflikts im Donbass. Die Separatisten dort werden aus Russland unterstützt.

Die Nato hatte als Reaktion die schnelle Eingreiftruppe gegründet. Die Verteidigung des eigenen Gebiets sei seit 2014 für die Nato wieder zur "herausragenden Aufgabe" geworden, sagte Merkel vor den Soldaten.

(an/dpa)