dpa

Merkel ruft zu "Verzicht und Opfern" im Kampf gegen Coronavirus auf

22.3.2020 18:18 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bevölkerung zu "Verzicht und Opfern" im Kampf gegen die Corona-Krise aufgerufen. Das öffentliche Leben und die sozialen Kontakte müssten durch neue Abstandsregeln und Schließungen weiter reduziert werden, sagte Merkel am Sonntag bei der Vorstellung eines neuen Maßnahmenkatalogs von Bund und Ländern. "So retten wir Leben", betonte sie.

Kernpunkt der Vereinbarung sei die neue Abstandsregelung, wonach Menschen in der Öffentlichkeit einen Mindestabstand "von mindestens 1,5 Metern, besser noch zwei Metern" einzuhalten haben, sagte die Kanzlerin. Ausgenommen davon seien Angehörige des eigenen Hausstands. Versammlungen von mehr als zwei Menschen seien verboten - auch hier sind Angehörige des eigenen Hausstands ausgenommen.

"Es ist das allerwichtigste, dass die Abstandregeln eingehalten werden", sagte Merkel. "Mit einem bestimmten Abstand reduziert sich das Infektionsrisiko nahezu auf Null", sagte sie weiter. Es mache einen "Riesenunterschied", ob ein halber Meter oder anderthalb Meter Abstand eingehalten würden. "Jeder soll seine Bewegungen und sein Leben für die nächsten Wochen nach diesen klaren Vorgaben organisieren."

Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder hatten am Nachmittag in einer Telefonkonferenz beraten, welche weitere Einschränkungen vorgenommen werden müssen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Zuvor hatten bereits Bayern und das Saarland weitreichende Ausgangsbeschränkungen erlassen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.