imago images / IPON

Merkel: Ein solcher Rundumschlag ist nicht nötig

7.11.2019 17:51 Uhr

"Der Hirntod der NATO" sei zu beobachten, so Präsident Macron in einem Interview. So eine Aussage wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) allerdings nicht einfach so stehen lassen. Sie wies die drastische Kritik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an der Nato mit deutlichen Worten zurück.

"Ich glaube ein solcher Rundumschlag ist nicht nötig, auch wenn wir Probleme haben, auch wenn wir uns zusammenraufen müssen", sagte die Kanzlerin am Donnerstag nach einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Berlin. Der französische Präsident hatte die Nato zuvor als "hirntot" bezeichnet.

"Macron hat ja drastische Worte gewählt, das ist nicht meine Sicht der Kooperation in der Nato", kritisierte die Kanzlerin. "Die transatlantische Partnerschaft ist unabdingbar für uns." Ihrer Ansicht nach gebe es viele Bereiche, in denen die Allianz gut arbeite. Stoltenberg schloss sich der Sichtweise der Kanzlerin an. "Die Nato ist stark", betonte er.

Macron hatte in einem Interview mit der britischen Zeitschrift "The Economist" gesagt, derzeit sei "der Hirntod der Nato" zu beobachten. Es gebe "keinerlei Koordination bei strategischen Entscheidungen zwischen den USA und ihren Nato-Verbündeten".

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.