imago/Wassilis Aswestopoulos

Merkel als Kanzlerin laut Umfrage wieder beliebter

14.1.2019 12:40 Uhr

Eine neue Forsa-Umfrage hat ergeben, dass das Vertrauen der Bundesbürger in das Amt von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen ist.

Wie eine am Montag veröffentlichte Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL ergab, äußerten 55 Prozent der Befragten, sie hätten großes oder sehr großes Vertrauen in die Kanzlerin. Das seien fünf Prozentpunkte mehr als Anfang 2018, hieß es. Am meisten Vertrauen in die Kanzlerin haben demnach die Anhänger von Union, Grünen und SPD. Von den AfD-Anhängern sagten hingegen nur 6 Prozent, sie hätten Vertrauen in das Amt der Kanzlerin.

Bei den Fähigkeiten sieht es ganz anders aus

Der Glaube in die Fähigkeiten der Bundesregierung im Allgemeinen nahm hingegen im Vergleich zur Umfrage von 2018 um fünf Prozentpunkte ab. Inzwischen sagen laut Erhebung nur noch 37 Prozent, sie hätten großes oder sehr großes Vertrauen ins Kabinett.

Sogar nur knapp jeder Fünfte (18 Prozent) äußert demnach Vertrauen in die politischen Parteien, dieser Wert sank um einen Prozentpunkt. Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dazu: "Politische Parteien hatten noch nie sonderlich hohe Sympathien. Dennoch hält eine große Mehrheit der Bürger sie für unverzichtbar, damit das politische System funktioniert."

Vertrauen in die EU

Am meisten Zustimmung erhielt das Amt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit 73 Prozent - das entspricht allerdings auch einem Rückgang von immerhin sechs Prozentpunkten. Gestiegen ist das Vertrauen der Menschen in die EU - im Vergleich zum Vorjahr um vier Punkte auf nun 41 Prozent. Dennoch ist das Interesse an der Europawahl im Mai gering: Nur rund die Hälfte der Befragten (49 Prozent) gab an, nach jetzigem Stand wählen zu gehen.

(sis/dpa)