imago images / Depo Photos

Meral Aksener kritisiert neuen Mindestlohn

30.12.2020 11:32 Uhr

Die Vorsitzende der türkischen oppositionellen IYI-Partei, Meral Aksener, hat über den Kurznachrichtendienst Twitter den neuen Mindestlohn kritisiert. "So, wie der neue Mindestlohn für Arbeiter nicht ausreicht, wird sich der Anstieg der Arbeitskosten auf 4200 Lira definitiv in den Erzeugerpreisen und der jährlichen Inflation niederschlagen", schrieb Aksener am Montag.

Aksener führte weiter aus, dass, wenn man sich an den Vorschlag ihrer Partei gehalten hätte, den Mindestlohn auf Netto 3000 TL zu erhöhen, die kostenbasierte Inflation vermieden worden wäre.

Die türkische Ministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Zehra Zümrüt Selcuk, hatte am Montag verkündet, dass der Mindestlohn in der Türkei ab dem 1. Januar 2021 von 2323 Lira (253 Euro) auf 2926 Lira (307) angehoben werden würde.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.