imago images/photothek

Mehrheit der CDU-Kandidaten wollen nicht mit der AfD koalieren

15.7.2019 23:58 Uhr

Nach der Landtagswahl in Sachsen würden 45 von 60 CDU-Direktkandidaten eine Koalition mit der AfD ablehnen. Das geht aus einer Befragung der Gruppe "Zukunft Sachsen" hervor.

Die Initiative hatte die Politiker befragt, ob sie eine Koalition mit der AfD ausschließen. 45 Antworten seien bislang eingegangen, sagte der Sprecher der Gruppe Sascha Kodytek am Montag in Leipzig. Aus allen sei eine Ablehnung zur Koalition mit der AfD hervorgegangen. Einzelheiten zur Befragung wollte die Gruppe noch am Montag bekanntgeben. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

Hollywood gegen AfD

Bekannt wurde "Zukunft Sachsen" vor der Oberbürgermeisterwahl in Görlitz: Hollywood-Größen und Künstler wie "Game of Thrones"-Schauspieler Tom Wlaschiha oder Volker Bruch ("Babylon Berlin") wandten sich in einem offenen Brief an die Wähler und sprachen sich gegen Hass und Ausgrenzung aus. Verbreitet wurde er über die Webseite der Gruppe.

In Sachsen wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.