-/Carabinieri /dpa

Mehr als 100 Verdächtige gestoppt

26.6.2019 15:05 Uhr

Bei einer groß angelegten Aktion der Polizei in Italien gegen die Mafia wurden mehr als 100 Verdächtige festgesetzt. 89 Personen seien in Untersuchungshaft gekommen und 36 unter Hausarrest gestellt worden, erklärte die Polizei am Mittwoch. Eine weitere Person darf sich zukünftig nicht mehr in der Region Kampanien aufhalten. Die Zugriffe erfolgten demnach in der Provinz Neapel, aber auch andernorts in Italien und im Ausland.

Die Verdächtigen sollen Clans der neapolitanischen Mafia-Organisation Camorra angehören. Vorgeworfen werde ihnen Drogenhandel, Erpressung, Wucher, Geldwäsche und weitere «schwerwiegende Straftaten". Es seien Besitztümer in einem Gesamtwert von etwa 130 Millionen Euro beschlagnahmt worden. Innenminister Matteo Salvini sprach von einem "sehr harten Schlag" gegen die sogenannte Allianz von Secondigliano.

In Italien sind mehrere Mafia-Organisationen beheimatet, die aber längst auch in anderen Ländern wie in Deutschland aktiv sind. Die kalabrische 'Ndrangheta gilt als bedeutendste Organisation im internationalen Drogenhandel in Südamerika und Europa.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.