Imago

Datenklau: Ermittler nehmen Tatverdächtigen fest

8.1.2019 9:06 Uhr

Fahndungserfolg im Daten-Skandal: Nach dem groß angelegten Datendiebstahl bei Politikern und weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen, der vollumfänglich geständig sein soll.

Es handelt sich um einen 20-jährigen Schüler. Die Festnahme erfolgte bereits am Sonntag, wie das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mitteilte. Zuvor war die Wohnung des Manns in Mittelhessen durchsucht worden. Den genauen Ort gab das BKA nicht bekannt. Bereits am Sonntag war die Wohnung eines Zeugen in Heilbronn ins Visier der Ermittler geraten. Auch weitere Zeugen wurden vernommen.

Das BKA und die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main wollen heute um 12 Uhr auf einer Pressekonferenz über weitere Ermittlungsergebnisse informieren. Zudem will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) um 14 Uhr über die neuste Entwicklung im Datenklau-Skandal sprechen.

50 bis 60 schwere Fälle

Von dem Datendiebstahl sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums zahlreiche Politiker, Journalisten und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens betroffen. Das Ministerium sprach von 50 bis 60 schweren Fällen sowie rund tausend weiteren, bei denen es nach den bisherigen Erkenntnissen überwiegend um reine Kontaktdaten gehe.

Die Bundesregierung will aus dem Fall Konsequenzen ziehen und die Cyber-Sicherheit verbessern. Dazu soll in den nächsten Monaten unter anderem ein "Cyber-Abwehrzentrum plus" geschaffen werden.

(bl/dpa/afp)