dpa

Maas sieht S-400-Deal der Türkei "unabänderlich"

5.4.2019 0:13 Uhr

Die Türkei und die USA streiten über den S-400-Deal. Außenminister Heiko Maas sprach dazu mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu und sieht den Deal nach dem Gespräch als "done" an. Ein Zurückrudern der Türkei ist für den Außenminister nicht erkennbar und eher unwahrscheinlich. Wie werden die USA reagieren? Gibt es Sanktionen?

Bundesaußenminister Heiko Maas rechnet nicht damit, dass die Türkei den Kauf eines russischen Raketenabwehrsystems noch stoppen wird. "Ich habe nicht den Eindruck, dass an diesem Deal noch etwas zu ändern sein wird", sagte er am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Rande des Nato-Treffens in Washington.

Die USA hatten bei dem Treffen zum 70. Jahrestag der Gründung des Bündnisses den Druck auf die Türkei erhöht, von dem Rüstungsgeschäft Abstand zu nehmen. Sollte die Türkei das S-400-Raketenabwehrsystem von Russland kaufen, riskiere das Land den Ausschluss aus dem Programm der F-35-Kampfjets, die die Türken von den USA erwerben wollen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence.

(ce/dpa)