dpa

Mario Adorf hat keine Angst vor dem Sterben

23.12.2018 12:02 Uhr

Altern, aber nicht um jeden Preis ein Rekordalter erreichen. So lässt sich die Sichtweise von Mario Adorf auf Tod und Alter gut zusammenfassen. Beim Sterben geht es dem deutschen Star nicht um das "Wann", sondern weit mehr um das "Wie".

Schauspieler Mario Adorf (88) will nicht um jeden Preis über 100 werden. "Ich will nicht so alt werden wie Johannes Heesters", sagte er der "Bild am Sonntag" (BamS).

"Ich möchte mich nicht voller Krankheiten in irgendein Alter hineinschleppen, da wünsche ich mir lieber ein gnädiges Ende. Ich denke nicht an 100 oder 90." Heesters war 108 Jahre alt geworden. Adorf habe keine Angst vor dem Sterben, "sondern vor dem Wie". "Die Zeit ist endlich, und mein Ende wird ziemlich bald sein. Damit will ich gut umgehen."

Warum so viele Männer sich im Alter eine jüngere Partnerin suchen, könne er nicht verstehen, sagte Adorf, der seit 50 Jahren mit seiner Frau zusammen ist, der BamS. "Ich liebe es, meine Frau mit mir altern zu sehen. Ich sehe diesen Prozess mit sehr viel Zärtlichkeit und Zuneigung." An seine Jugend denke er nicht mit Wehmut, er vermisse eigentlich nichts - "höchstens auf dem Gebiet der Liebe, das ist doch klar. Dass da gewisse Aktivitäten erlahmen, wenn man älter wird".

(ce/dpa)