afp

Marine rettet von Flammen eingekesselte Menschen aus Küstenort Mallacoota

4.1.2020 10:21 Uhr

Eingeschlossen von Flammen sitzen seit Silvester rund 1000 Menschen im Küstenort Mallacoota fest. Jetzt hat die australische Marine mit der Rettungsaktion begonnen.

Ein Landungsboot der Marine legte am Freitag im Urlaubsort Mallacoota an der Südostküste des Landes an, wo Bewohner und Urlauber seit Silvester am Strand festsaßen. Familien gingen mit ihren Haustieren und wenigen Habseligkeiten an Bord. Bis zum Nachmittag sollten auf diese Weise etwa 1000 Menschen in Sicherheit gebracht werden, sagte Premierminister Scott Morrison.

Mindestens 20 Opfer seit September

Bei den seit September wütenden Bränden sind bislang mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, dutzende weitere werden vermisst. Mehr als 1300 Wohnhäuser wurden beschädigt, mehr als 5,5 Millionen Hektar Land gingen in Flammen auf - mehr als die Fläche Dänemarks. Eine neue Zuspitzung der Lage wird für das Wochenende erwartet, wenn die Temperaturen über 40 Grad Celsius steigen sollen. Nahezu im gesamten Südosten des Landes gilt der Ausnahmezustand. Tausende Touristen und Bewohner wurden aufgefordert, bis Samstag einen 300 Kilometer langen Küstenstreifen zu verlassen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.