dpa

Manuel Neuer in Düsseldorf verletzt ausgewechselt

14.4.2019 17:48 Uhr

Ein Ausfallschritt und schon kann man sich verletzen. So wie Nationaltorhüter Manuel Neuer, der sich in der 53. Minute gegen Fortuna Düsseldorf verletzte und gegen Sven Ulreich ausgewechselt werden musste.

Tabellenführer Bayern München muss im Endspurt um die deutsche Meisterschaft zumindest in den kommenden 14 Tagen auf Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer verzichten. Der 33-Jährige erlitt beim 4:1 (2:0)-Erfolg am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf einen Muskelfaserriss in der Wade. Das teilten die Bayern am späten Sonntagabend mit. Neuer war in der 53. Minute ausgewechselt worden, das Stadion verließ er auf Krücken.

Wadenprobleme bei Manuel Neuer

"Es ist dieselbe Wade, die ihm vor zwei, drei Wochen Probleme gemacht hat", hatte Bayern-Trainer Nico Kovac nach dem Schlusspfiff gesagt: "Wir müssen schauen, wie die Aufzeichnungen im MRT aussehen. Eine Verletzung würde uns schon treffen." Neuer war wegen der Verletzung erst zum Topspiel gegen Borussia Dortmund wieder ins Bayern-Tor zurückgekehrt. Nun fällt er im Halbfinale des DFB-Pokals (24. April) bei Werder Bremen definitiv aus. Mats Hummels legt wegen einer Zerrung eine "kurze Trainingspause" ein.

Wegen der Verletzung wurde auch die für Sonntagabend geplante Ehrung Neuers mit dem Verdienstorden des Landes NRW kurzfristig abgesagt werden. "Der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat Ministerpräsident Armin Laschet soeben aus dem Stadion unterrichtet, dass sich Manuel Neuer beim Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf verletzt hat", teilte die Düsseldorfer Staatskanzlei mit: "Die anberaumte Verleihung des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen an Manuel Neuer kann daher nicht stattfinden."

Der Landesverdienstorden ist neben dem Staatspreis des Landes NRW die höchste Auszeichnung. Der Verdienstorden wird seit 1986 verliehen und dient als Anerkennung für außergewöhnliches Engagement abseits des Platzes. Geehrt werden damit besondere Verdienste für die Allgemeinheit. Neuer sollte für sein soziales Engagement ausgezeichnet werden.

(be/dpa/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.